Feedback von TeilnehmerInnen

Stimmen von Teilnehmer/-innen unserer Kurse:

»Am letzten Wochenende ist unser Grundkurs „Mediation und Konfliktschlichtung“ zu Ende gegangen. Ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal für die außerordentlich gute Atmosphäre an den Seminarwochenenden, für die meines Erachtens sehr gute Ausbildung und die Möglichkeit für Hospitationen bedanken. Die Mischung aus theoretischem Input und praktischer Übung durch Rollenspiele war sehr gelungen. Die Beispiele bzw.  Fälle sind sehr unterschiedlich und anspruchsvoll. Ich werde in jedem Fall den Aufbaukurs bei Euch belegen, damit ich für alle Fälle gut gerüstet bin.« Dr. M. Ehlers (Hannover)

»Gründlich habe ich im Vorfeld recherchiert um das beste Institut für die Ausbildung zur Mediatorin zu ermitteln. Entschieden habe ich mich dann für die Waage-Hannover/Steinberg Institut. Nun, am Ende der Ausbildung kann ich sagen, dass meine Entscheidung richtig war. Ein hervorragendes Konzept, durch exzellente Referenten vermittelt, sowie die Hospitationen in ausreichender Zahl echter Fälle geben mir heute das Gefühl gut ausgebildet zu sein. Stände ich erneut vor der Wahl des Ausbildungsinstitutes, würde ich wieder die Waage-Hannover /Steinberg Institut wählen.« C. Cremer (Wedemark)

»Die Mediationsausbildung bei SIMK/Waage hat mich sowohl im Hinblick auf die fachliche Kompetenzentwicklung als Mediatorin als auch in persönlicher Hinsicht sehr viel weiter gebracht, als ich zu hoffen gewagt hätte. Als Rechtsanwältin habe ich insbesondere die enge Zusammenarbeit mit Trainern und Teilnehmern aus anderen Berufsgruppen als eine große Bereicherung empfunden, was die qualifizierte und individuell betreute Ausbildung für mich und meine Arbeit noch wertvoller gemacht hat.« V. Albrecht (Hannover)

»Die Ausbildung bei SIMK/Waage war für mich eine sehr positive Lernerfahrung. Es gibt kaum ein Lehrinstitut, das eine derart hohe fachliche Kompetenz gepaart mit einer Themenvielfalt in einer angenehmen Atmosphäre anbietet. Drei Dozenten, die mit viel Engagement praxisnah ausbilden, sodass die Teilnehmer befähigt werden, methodensicher als Mediatorinnen und Mediatoren arbeiten zu können. Die integrierte Persöhnlichkeitsarbeit fördert die Überprüfung des eigenen Selbstbildnisses und stärkt damit die private und berufliche Weiterentwicklung.« A. Vogelsang (Hannover)